Die Wege

Welcher Ausgangspunkt?

In früheren Zeiten machten sich die Pilger auf den Weg nach dem Segen in ihrer Pfarrei. Heute kann jeder seinen Weg auswählen. Unsere Vereinigung empfiehlt, den Weg bei dir zu Hause anzufangen, selbst wenn die Pilgereise auf mehrere Jahre verteilt wird..

Der Weg nach Westen, in Richtung der untergehenden Sonne, vom „der/die ich hier bin“ zum „der/die ich am Ende des Weges sein werde“, macht mehr Sinn als eine zufallsbedingte Auswahl des Ausgangspunktes.

Die Jakobswege in der Schweiz

Die erste Studie der Liste der historischen Wege der Schweiz (Bundesinventar der historischen Verkehrswege der Schweiz (IVS)) von 1989, zeigte ein Netzwerk von Jakobswegen durch die Schweiz. Dieses Netz breitet sich über das Schweizer Mittelland aus und kommt in Lausanne zusammen und führt nach Genf.

Diese zahlreichen Wege zogen viele Pilger aus Zentraleuropa an: das Rheintal über Basel, das Schwabenland über Schaffhausen und Konstanz, Bayern über Rorschach, Österreich über Feldkirch, das Tirol und Graubünden via Chur. Dieses Netz von Pilgerwegen hat IVS veranlasst, in Zusammenarbeit mit den Schweizer Wanderwegen (SAW), einen Basisweg zu definieren und zu kennzeichnen. In seiner Beschreibung von 1485 gibt Hermann Künig von Vach, Mönch des Serviten Ordens, folgende Empfehlung:

« Um dich mit Freude im Herzen auf den Weg zu machen, gehe zuerst nach Einsiedeln. Dort wirst du die Gnaden Roms in Fülle finden“. Von dort aus gehst du auf der „Oberstrasse“ weiter.« Um dich mit Freude im Herzen auf den Weg zu machen, gehe zuerst nach Einsiedeln. Dort wirst du die Gnaden Roms in Fülle finden“.
Von dort aus gehst du auf der „Oberstrasse“ weiter.

Hermann Künig bezeichnet den Weg von Einsiedeln, den bekannten Marienwalfahrtsort, als die „Oberstrasse“, ein Treffpunkt für Pilger. Von Einsiedeln aus kann die Schweiz auf verschiedenen Wegen durchquert werden. Der andere Weg, die „Niederstrasse“, führte in Paris die Jakobswege aus verschiedenen Gegenden Deutschlands zusammen. Den Pilgern in Richtung „Ende der Welt“ wird empfohlen, auch die heiligen Orte abseits der Hauptwege zu besuchen, um überall das Wohlwollen Gottes und den Schutz der Heiligen zu erflehen.

Einige Pilger machen sich auf den Weg aus materiellen Bedürfnisen, andere mehr aus geistiger Not. Die Pilgerreise diente auch dazu Verdamnis abzuwenden, vor der Pest zu fliehen, oder seinen Gläubigern oder Richtern zu entkommen. Die Pilgerung war oft ein Akt der Reue oder der Busse, eine Danksagung und/ oder das Einlösen eines Versprechens.


Hier findest du die wichtigen Informationen nach Kategorie

Karten der Schweiz

Karten zum Ausdrucken mit den Einzelheiten der Wegstrecken in der Schweiz und nach Region, oder verfügbar in der App und auf der Webseite.

Die Signalisation

Entdecke die Wegweiser der Jakobswege

Die Verbindungswege

Informationen über die Verbindungswege, über Wegsperrungen und Umleitungen in der Schweiz.

Der Unterhalt des Streckennetzes

Der Unterhalt der Wegestrecken und die Aufgaben der Aufsichtspersonen

Die Wege in Europa

Der Europarat proklamierte 1987 die Pilgerwege nach Santiago de Compostela als "ersten europäischen Kulturweg" und empfahl den Schutz des historischen, literarischen, musikalischen und künstlerischen Erbes, das aus dem Pilgertum hervorgegangen war. Anschließend koordinierte er die Bemühungen zur Erforschung und Wiederbelebung der Jakobswege in Frankreich, Deutschland und der Schweiz.

Mittlerweile sind auch Forschungsgruppen in Österreich, Italien, Großbritan-nien und Spanien gegründet worden und man entdeckte Spuren der Jakobs-pilger nach Holland und in die skandinavischen Länder. Ein weiteres Ergebnis der unter der Schirmherrschaft des Europarates unternommenen Anstrengun-gen, ist die Markierung vieler Jakobswege, die von einem wachsenden Strom von Wanderern genutzt werden.

Seit dem Mittelalter kommen die meisten Jakobswegpilger über vier Hauptzu-gangswege in die Pyrenäen. Der Liber Sancti Jacobi, ein Pilgerführer aus dem 12. Jahrhundert, der Papst Calixte II. (1119-24) zugeschrieben wird, beschreibt diese Routen: Es sind die Via Touromensis von Paris und Tours her, die Via Lemovicensis von Vézelay her, die Via Podiensis welche in Puy-en-Velay beginnt und wo hauptsächlich Pilger aus Süddeutschland und der Schweiz herkommen. Diese drei Wege treffen sich in Ostabat, nördlich der Pyrenäen, um über den Ibañeta-Pass (Roncesvalles) nach Spanien zu gelangen.

Der vierte Zugangsweg ist die Via Tolosana, die hauptsächlich von Italienern oder einigen Pilgern aus der Schweiz genutzt wird, die von Genf aus dem Rhônetal nach Saint-Gilles-du-Gard folgen. Durch Toulouse wandernd, über-queren sie die Pyrenäen beim Somport-Pass.

Auf der anderen Seite der Pyrenäen, in Spanien, treffen sich alle Straßen in Puente la Reina, um den 700 km langen "Camino Francès" zu bilden, der mit Kirchen, Klöstern und Herbergen übersät ist.


Nützliche Hilfsmittel

GEDRUCKTE RATGEBER -----> Buchhandlung zum Jakobsweg

Karten, Uebernachtungsmöglichkeiten, Verpflegung Die Ratgeber der Sammlung «Miam Miam Dodo» von «Editions du Vieux Crayon» werden bevorzugt. Sie bieten wichtige Informationen über die französischen Wege (u. A. Voie du Puy, von Arles, von Vézelay) und über den „Camino Francés“ in Spanien. Die Ratgeber (topo-guides) des französischen Wandervereins (Fédération Francaise de la Randonnée Pédestre) beschreiben den Weg GR65 und die Unterkünfte von Puy-en-Velay nach Saint-Jean-Pied-de-Port.


Alternativen: Rother Wanderführer oder die Führer «Les Guides Lepère»

La Suisse à pied – 4 Via Jacobi

Les guides des éditions du Vieux Crayon

Topo-guides de la FFRandonnée

Les guides de l'Association Rhône-Alpes
des Amis de Saint-Jacques


WEBSITES :

• Für die Schweiz: alle Wegbeschreibungen im Format PDF befinden sich auf Jakobsweg.ch

• Die belgische Internetadresse «verscompostelle.be» ist eine Fundgrube von Informationen.

• Für Spanien ist die Internetadresse «gronze.com» unumgänglich.


APPS:

AppleStore und Play Store bieten eine Vielzahl von Applikationen. Suche nach Stichworten und … probiere ! SuisseMobile bietet Karten und Wegbeschreibungen für die Schweiz, «Miam Miam Dodo» funktioniert auf iPhone (die Android Version ist in Arbeit). Camino Tool ist ein unentgeltlicher Führer für den französischen Jakobsweg.

Webmaster - Bernard Favre